Internationale Bach-Tage: Alle fünf Programme sind in Bad Hersfeld zu hören

Bach-Konzerte zu Ostern

Kommen nach Hersfeld: Der Kiewer Knabenchor tritt im Rahmen der 41. Internationalen Bach-Tage unter anderem in der Neuapostolischen Kirche auf. Foto: nh

Hersfeld. Zum 41. Mal finden die Internationalen Bach-Tage in Hessen und Thüringen mit insgesamt 29 Konzerten in verschiedenen Städten in beiden Bundesländern statt.

Von Gründonnerstag, 17. April, bis Ostersonntag, dem 20. April, ist jedes Programm auch in Bad Hersfeld zu hören. Zu Gast sind erneut der Kiewer Knabenchor mit seinem Leiter Ruben Tolmachov sowie zahlreiche Solisten aus dem In- und Ausland. Die Programme I und V werden erstmalig vom Auswärtigen Amt gefördert

Die Konzerte im Überblick:

Donnerstag, 17. April, Neuapostolische Kirche, Simon-Haune-Straße, ab 18.00 Uhr: Mit einem a-cappella-Konzert eröffnet der Kiewer Knabenchor unter Leitung von Ruben Tolmachov die Konzerttage. Das Programm besteht aus europäischer Passionsmusik alter und neuer Meister. Der Eintritt beträgt 15 Euro.

Karfreitag, 18. April, Stadthalle Bad Hersfeld, Wittastraße 5, ab 18.00 Uhr: Der Hersfelder Festspielchor präsentiert die Lukas-Passion von Georg Philipp Telemann in der Fassung von 1744 in der Stadthalle Bad Hersfeld. Unter Leitung von Prof. Siegfried Heinrich werden die Sänger begleitet vom Orchester Virtuosi Brunenses und Solisten. Karten für dieses Konzert gibt es für 15, 20 und 25 Euro.

Samstag, 18. April, Bach-Haus, Nachtigallenstraße 7, ab 16 Uhr: Gleich zwei Konzerte gibt es am Samstag. Im Bach-Haus treten die Flötistin Johanna Tometten und der Cembalist, Musikwissenschaftler und evangelische Pfarrer Christoph Bergner mit Sonaten und Toccaten für Querflöte und Cembalo von Johann Sebastian Bach auf. Der Eintritt beträgt zehn Euro.

Samstag, 18. April, Bach-Haus, Nachtigallenstraße 7, ab 20 Uhr: Barocke Klänge auf der Theorbe und Barockgitarre zeigt der Japaner Joshio Takayanagi. Er bringt die selten zu hörenden Klänge zum Leben mit Stücken von Kapsberger, Passacalien, Ciacconna und improvisierten Toccaten von Piccinini und Bartolotti. Karten gibt es für zehn Euro.

Ostersonntag, 20. April, Bach-Haus, Nachtigallenstraße 7, ab 16.00 Uhr: Als Abschluss folgt ein Kantatenkonzert mit Bachs Osterkantate 146 „Wir müssen durch viel Trübsal“, die für den 3. Sonntag nach Ostern komponiert wurde. Außerdem gibt es das bekannte Orgelkonzert Nr. 6 in B-Dur von Georg Friedrich Händel.

Mitwirkende sind noch einmal der Kiewer Knabenchor, das Orchester Virtuosi Brunenses auf Alten Instrumenten, Konzertorganist Jens Amend sowie die Solisten Julie Grutzka (Sopran), Anna Retczak (Alt), Stephan Schärpe (Tenor) und Florian Dengler (Bass). Karten für dieses Konzert gibt es für 10, 15 und 20 Euro. (red/mli)

Kontakt: Karten zu den jeweiligen Konzerten gibt es im Vorverkauf beim Arbeitskreis für Musik e. V., Nachtigallenstr. 7, Bad Hersfeld, Tel. 0 66 21/50 67 13 oder 0 66 21/50 67 18. (red/mli)

www.oper-hersfeld.de

Kommentare