350 offene Lehrstellen in Bereichen wie Gastronomie und Verkauf

Azubi-Mangel im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Keiner will Koch werden

+
Azubi-Mangel im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Keiner will Koch werden. 350 Azubi-Stellen gilt es noch zu besetzen.

Hersfeld-Rotenburg. Wenige Wochen vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres sind in unserem Landkreis noch zahlreiche Lehrstellen frei. „Die Zahlen verändern sich inzwischen täglich“, sagt Luzia Kremser, Pressesprecherin der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda. Insgesamt seien momentan noch um die 350 Stellen zu vergeben.

Wie schon in der Vergangenheit fällt eines auch in diesem Jahr auf: Während in manchen Berufen längst alle Ausbildungsplätze vergeben sind, scheinen bestimmte Branchen bei jungen Menschen unbeliebt. Eine von ihnen ist zum Beispiel die Gastronomie. 31 Nachwuchskräfte werden noch gesucht, darunter allein 18 Köche.

„Da werden wie seit einiger Zeit in jedem Jahr sicher wieder Plätze frei bleiben“, prophezeit Jens Hartmann, der Bildungsberater des IHK-Servicezentrums Hersfeld-Rotenburg. Ähnliche Probleme hat nach seiner Erfahrung auch das Transport- und Verkehrsgewerbe. „Hier fehlen vor allem Berufskraftfahrer“, berichtet er und wird durch die Zahlen der Arbeitsagentur bestätigt: 14 Stellen sind noch unbesetzt. 

Auch bei der Kreishandwerkerschaft gibt es „Sorgenkinder“. „Unsere Bäcker und Fleischer haben da das gleiche Problem“, sagt Alexandra Nieding, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin im Kreis Hersfeld-Rotenburg. Insgesamt hätten sich die Ausbildungszahlen im Bezirk Kassel in allen Bereichen positiv entwickelt, aber insbesondere die Nahrungsmittelhandwerke hätten echte Schwierigkeiten Lehrlinge zu finden. 

Problematisch gestaltet sich in diesen Bereichen außerdem die Nachwuchssuche im Verkauf. Nimmt man Bäckereien und Metzgereien zusammen, sind noch 47 Fachverkäufer-Stellen zu besetzen. Auch allgemeine Verkäufer oder Einzelhandelskaufleute werden dringend gesucht: Fast 70 Lehrstellen sind noch frei.

Möglichkeiten zur Berufsberatung

Um die 350 Ausbildungsplätze sind aktuell in unserem Landkreis frei. Für Jugendliche und junge Erwachsene, die eine Lehrstelle suchen, bieten sich daher beste Chancen. Wer nicht genau weiß, wo er Fuß fassen möchte, hat jederzeit die Möglichkeit zur Berufsberatung. Eine solche bietet beispielsweise die Agentur für Arbeit an. Unter der kostenlosen Service-Rufnummer 0800/ 4555500 lässt sich ein persönlicher Beratungstermin vereinbaren. Informieren kann man sich beispielsweise außerdem bei der Industrie- und Handelskammer. Fragen beantwortet im Kreis Hersfeld-Rotenburg Bildungsberater Jens Hartmann, erreichbar ist er unter 06621/1707813. (kma)

Von Kristina Marth

Kommentare