Bad Hersfeld liest ein Buch: Erste Reaktionen

Autor Koch grüßt: „Eine große Ehre“

Herman Koch Foto: van den Broek

Bad Hersfeld. Hocherfreut reagierte der niederländische Schriftsteller Herman Koch auf die Mitteilung, dass sein Roman „Angerichtet“ im nächsten Jahr im Mittelpunkt der literarischen Veranstaltungsreihe „Bad Hersfeld liest ein Buch“ stehen wird (unsere Zeitung berichtete).

„Es ist für mich eine große Ehre, dass mein Buch vom Magistrat der Stadt Hersfeld ausgewählt worden ist. Und dass ich damit in Bad Hersfeld in einem Atemzug mit so großen Autoren (und Büchern) wie Goethe und Kehlmann genannt werde. Ich hoffe, dass die Bürger von Bad Hersfeld mein Buch ebenso gern lesen werden wie Ruhm und Faust“, ließ Koch über seinen deutschen Verlag Kiepenheuer und Witsch unserer Zeitung mitteilen.

Auch Verlags-Pressesprecherin Gaby Callenberg erklärte: „Wir freuen uns riesig, dass dieser Roman, der schon in vielen Ländern Europas für Furore gesorgt hat und auch hierzulande viel diskutiert und hoch gelobt wird, im nächsten Jahr das Buch der Stadt Bad Hersfeld sein wird.“

Als „spannend und mutig“ bezeichnete Bad Hersfelds Ex-Bürgermeister Hartmut H. Boehmer den Roman, den er nach Lektüre „uneingeschränkt“ für die Aktion „Bad Hersfeld liest ein Buch“ empfahl.

Auch aus Lehrerkreisen gibt es erste positive Reaktionen auf das Familiendrama, das mit seinen Fragestellungen nach Werten und Moral für den Schulunterricht besonders geeignet scheint. (ks)

Buchinfo: Herman Koch, „Angerichtet“, 320 Seiten, Kiepenheuer und Witsch, Köln, 19,95 Euro.

Kommentare