Umbau an der Lomo-Kreuzung in Bad Hersfeld während des laufenden Betriebs

Autohof wird komplett neu

Bad Hersfeld. Mit einem Investitionsvolumen von rund 3,2 Millionen Euro erneuert das Bebraer Unternehmen Günther-Tank GmbH in diesem Jahr in drei Bauabschnitten seinen Autohof in Bad Hersfeld. Begonnen wurde in diesen Tagen mit dem Neubau einer Autowaschanlage, die im August eröffnet werden soll.

Zwei Jahre lang wurde der Umbau der schon lange nicht mehr zeitgemäßen, aber stark frequentierten Tankstelle an der Kreuzung der Bundesstraßen 27 und 62 („Lomo-Kreuzung“) vom Bad Hersfelder Architekturbüro Manfred Beier geplant. Ergebnis aller Überlegungen war zwar, die bisherigen Verkehrswege auf dem Areal im Interesse der Sicherheit nicht zu verändern, doch Gebäude und Anlagen werden nach Fertigstellung des Projekts komplett erneuert sein. Mit Ausnahme der Waschstraße wird der Betrieb während der Bauphasen uneingeschränkt weiter laufen.

Im zweiten Bauabschnitt ist die Lkw-Tankstelle an der Reihe, und zum Schluss das Gebäude mit Shop, Kasse und einem Sanitärbereich für die Lkw-Fahrer. Die mussten bisher Duschräume auf der anderen Straßenseite nutzen.

Parkplätze vor der Tür

Beim Tankstellengebäude geht es Peter Günther, Geschäftsführer beim Bauherrn, nicht nur um eine gute Optik am Standort, sondern auch darum, den Bedürfnissen des regionalen Marktes nachzukommen. Der neue Shop wird deshalb auf gut 100 Quadratmetern auch ein Bistro mit Sitzgelegenheiten und Parkplätzen vor der Tür erhalten.

Das bislang neunköpfige Autohof-Team um Pächter Mario Baumbach soll mit dem Neustart im Oktober um vier bis fünf neue Kollegen verstärkt werden. Der Lkw-Parkplatz wird dann 2014 umgebaut.

Auch die gegenüberliegende Straßenseite mit dem Rasthaus und der geschlossenen kleinen Tankstelle hat Peter Günther im Blick. Diesem Bereich will sich Günther-Tank jedoch erst nach Abschluss des Autohof-Umbaus widmen.  hintergrund, Kommentar

Von Karl Schönholtz

Kommentare