Hessen Mobil weist auf Staugefahr an den Brückentagen hin – Keine Tagesbaustallen

Auf den Autobahnen wird es voll

+

Hersfeld-Rotenburg. Hessen Mobil erwartet für die anstehenden Brückentage ein erhöhtes Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen. Um die Situation abzumildern, wird am Mittwoch als Hauptreisetag auf Tagesbaustellen verzichtet.

Die Brückentage im Mai nutzen viele für Kurztrips oder Tagesausflüge. Auf Hessens Straßen rollt daher mehr Verkehr als sonst. Für einen entspannten Urlaubsstart informiert Hessen Mobil deshalb über zu erwartende Reisezeitverzögerungen: Zum Start des verlängerten Himmelfahrt-Wochenendes überlagern sich heute insbesondere im Rhein-Main-Gebiet sowie auf einigen Fernautobahnen ab nachmittags Berufs- und Reiseverkehr.

Zwei Baustellen

Dies betreffe insbesondere die A 5 und die A 67 Richtung Basel im Bereich Bergstraße, die A 5 Richtung Kassel zwischen Westkreuz Frankfurt und Gambacher Kreuz sowie zwischen Homberg/Ohm und Hattenbacher Dreieck. Ein ebenso hohes Verkehrsaufkommen erwartet Hessen Mobil auf der A 3 Richtung Köln zwischen Wiesbadener Kreuz und Limburg-Nord sowie auf der A 3 zwischen Frankfurt und Seligenstadt in beiden Fahrtrichtungen.

Zwei Baustellen auf der A 5 könnten den Verkehr noch zusätzlich beeinträchtigen: die Baustelle am Darmstädter Kreuz Richtung Basel zwischen Weiterstadt und Darmstädter Kreuz sowie die Baustelle am Gambacher Kreuz Richtung Kassel zwischen Butzbach und Fernwald. Um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, steht den Verkehrsteilnehmern aber die normale Fahrstreifenanzahl zur Verfügung. Auf Tagesbaustellen verzichtet Hessen Mobil heute ab 12 Uhr komplett. Diese werden erst abends nach 22 Uhr durchgeführt.

Ab Himmelfahrt, 9. Mai, bis Samstag, 11. Mai, erwartet Hessen Mobil deutlich weniger Verkehr. Erst am Sonntag, 12. Mai, wenn der Rückreiseverkehr startet, könne es wieder voller werden. Dies betrifft die A 4 zwischen Bad Hersfeld und dem Kirchheimer Dreieck sowie die A 5 zwischen Hattenbacher Dreieck und der Rastanlage Wetterauc Richtung Frankfurt. (red/nm)

Kommentare