Kindertagesstätte Friedrich-Ebert-Straße wird geschlossen – Umzug in den Schilde-Park

Ein Auszug mit Wehmut

Der letzte Ausflug: Die Kinder der Kindertagesstätte Friedrich-Ebert-Straße nahmen gestern mit ihrer Leiterin Ute Bachmann (links) Abschied vom alten Gebäude. Sie ziehen in den Schilde-Park um. Foto: Schönholtz

Bad Hersfeld. Gut 40 Jahre war die Bad Hersfelder Kindertagesstätte in der Friedrich-Ebert-Straße in Betrieb, jetzt ist Schluss. Gestern Mittag zogen die Erzieherinnen und die Kinder aus – mit einem Spaziergang zum Lollsmarkt in der Stadt und mit einem Abstecher zu ihrer neuen Kita im Schilde-Park. „Ein bisschen Wehmut ist dabei“, gesteht Leiterin Ute Bachmann. Denn die Eltern einiger Kinder, die heute betreut werden, haben einst selbst diesen Kindergarten besucht.

Doch der Abschied war unumgänglich. Die aus den 70er Jahren stammende Immobilie ist sanierungsbedürftig und energetisch schon lange nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Noch dazu ist eine Stützmauer hinter dem Gebäude abgängig.

Anstatt hier noch viel Geld zu investieren hatte sich die Stadtverordnetenversammlung entschieden, im Schilde-Park neu und größer zu bauen – auch im Hinblick auf den gestiegenen Bedarf bei den Krippenplätzen. Die neue Kita soll schon während der Herbstferien bezugsfertig sein, so dass die Kinder aus der Friedrich-Ebert-Straße ab dem 27. Oktober wieder eine Bleibe haben.

Was mit dem alten Gebäude geschehen wird, ist noch nicht entschieden. Zuletzt war eine Nutzung als Moschee für die türkisch-islamische Gemeinde im Gespräch, doch diese Idee wurde wieder verworfen.

Von Karl Schönholtz

Kommentare