Kreistag unterstützt Antrag der Berufliche Schulen

Auszubildende vor Ort beschulen

Bad Hersfeld. Der Kreistag unterstützt zwei Anträge der Beruflichen Schulen am Obersberg. Unter dem Motto „wehret den Anfängen“ hatten die BSO beim Schulträger beantragt, Bäcker, Fleischer sowie Bäckerei- und Fleischereifachverkäufer auch in Zukunft in Bad Hersfeld zu unterrichten. Zudem sollen Anlagenmechaniker wieder komplett am Standort Heimboldshausen beschult werden.

Der Kreistag beschloss nun einstimmig, die Verwaltung zu ermächtigen, Verhandlungen mit dem Kultusministerium im Sinne der Anträge zu führen.

Der letzte Beschluss, Bäcker, Fleischer und Verkäufer in Hersfeld zu unterrichten, datiert von 2007, im Sommer könnten die Karten in Wiesbaden „neu gemischt“ werden. Die BSO möchten die Bäcker, Fleischer und Verkäufer behalten, auch wenn es zurzeit nur jeweils 30 Schüler gibt. Durch gemeinsame Inhalte ist deren Beschulung möglich.

Anlagenmechaniker werden momentan nur im ersten Jahr in Heimboldshausen unterrichtet, im zweiten, dritten und vierten Jahr in Hünfeld/Kreis Fulda. Da vor allem K+S aber wieder vermehrt in diesem Bereich ausbilden würde, gebe es in Zukunft wieder mehr Schüler und die will man durchgängig am Standort Heimboldshausen haben. Die Betriebe seien auch für die Vor-Ort-Lösung, ebenso sind die Kreishandwerkskammer und die IHK dafür. Falko Radewald, Schulleiter der BSO, zeigte sich optimistisch. (nm)

Kommentare