Junge Männer fegen die Breitenstraße

Außergewöhnliche Säuberungsaktion

Junge Muslime mit ihrem Leiter Musawar Ahmad Khalil (Vierter von links) reinigten in der Neujahrsnacht die Breitenstraße in Bad Hersfeld. Foto: nh

Bad Hersfeld. Über eine ungewöhnliche Aktion in der Neujahrsnacht in Bad Hersfeld berichtet erst jetzt Bürgermeister Thomas Fehling. Zehn junge Männer haben die Breitenstraße in Bad Hersfeld komplett vom Müll des Jahreswechsels befreit. Einfach so. Ohne Bezahlung. Sie arbeiten auch nicht bei Stadtverwaltung. Die jungen Leute haben es ehrenamtlich gemacht.

Sie gehören zur Jugendorganisation der Ahmadiyya Muslim Jamat (AMJ). Die AMJ ist eine islamische Reformgemeinde, die 1889 in Indien gegründet wurde. Unter dem Motto „Liebe für alle, Hass für keinen“ ist sie mittlerweile in 202 Ländern vertreten. Die deutsche AMJ-Gemeinde zählt rund 30 000 Mitglieder und verfügt über 36 eigene Moscheen. Die AMJ gilt als eine gemäßigte muslimische Reformbewegung, die sich von radikalen islamischen Strömungen distanziert. Sie wurde 2013 in Hessen als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt. Erstmals steht damit in Deutschland eine muslimische Vereinigung rechtlich auf gleicher Ebene wie die großen christlichen Kirchen.

Mit Schippe und Besen

Das stand aber für Musawar Khalil und seine neun Mitstreiter am ersten Tag des Jahres nicht im Vordergrund, als sie selbst zu Schippe und Besen gegriffen haben, die ihnen der städtische Bauhof zur Verfügung gestellt hatte. Die unentgeltliche Reinigungsaktion am ersten Tag eines Jahres hat sich mittlerweile etabliert. Sie fand zum 17. Mal statt. Deutschlandweit in 250 Gemeinden der Jugendorganisation.

In Bad Hersfeld wurde die Aktion zum ersten Mal ausgerichtet. (red/rey)

www.ahmadiyya.de

Kommentare