AOK verleiht der Bad Hersfelder Klinik Qualitätssiegel für gute Ergebnisse

Ausgezeichnete Orthopädie

Martin Ködding (Geschäftsführer des Klinikums), Dr. Thomas Härer (Chefarzt der Orthopädie) und Wilfried Imhof (kaufmännischer Leiter) freuen sich über die von Jürgen Wetzel und Stefan Mahr von der AOK verliehene Auszeichnung (von links). Foto:  Deppe

Bad Hersfeld. Die AOK Hessen hat die Orthopädie des Bad Hersfelder Klinikums mit einem Qualitätssiegel ausgezeichnet. Konkret ging es dabei um die guten Ergebnisse im Bereich der Knie- und Hüftgelenksoperationen.

Als Bewertungsgrundlage wurde die Häufigkeit so genannter Ereignisse betrachtet. Ereignisse sind für die Krankenkassen das Auftreten von chirurgischen Komplikationen während einer Operation, außerplanmäßige Folgeeingriffe, Embolien, Thrombosen und Sterbefälle. Für die jetzt verliehene Auszeichnung wurden Daten für das Behandlungsjahr 2010 und den Nachbetrachtungszeitraum 2011 ausgewertet.

„Hier werden hervorragende Ergebnisse erzielt. Die Zahl der Ereignisse in der Orthopädie des Klinikums liegt mehr als die Hälfte unter den statistischen Erwartungswerten“, sagte Stefan Mahr, Leistungs- und Entgeltverhandler Akutkrankenhaus der AOK. Besonders erfreut zeigte sich Chefarzt Dr. Thomas Härer über die Auszeichnung, weil sie noch so neu und damit nicht manipulierbar sei. „Wir wussten vorher nichts von der Erhebung und konnten so auch gar nicht darauf hinarbeiten. Wenn dieses Siegel jetzt bekannter wird, wird es sicher den ein oder anderen geben, der versucht, das Ergebnis zu schönen.“

Navigator hilft bei der Auswahl

Abrufbar sind die Ergebnisse auch im AOK-Krankenhausnavigator im Internet, der Patienten helfen soll, das richtige Krankenhaus für eine Behandlung zu finden. Jürgen Wetzel, von der AOK-Beratungsstelle Bad Hersfeld sagte dazu: „Patienten wählen ihr Krankenhaus heute viel kritischer aus als früher. Es wird nicht mehr einfach das nächstgelegene Krankenhaus genommen, sondern sich informiert, wo die besten Ergebnisse zu erwarten sind.“ Insgesamt gibt es in Deutschland rund 370 000 Knie- und Hüftoperationen jährlich.

Im Klinikum Bad Hersfeld werden in diesem Zeitraum zwischen 700 und 800 Eingriffe durchgeführt. Dass darunter auch viele überregionale Patienten sind, beispielsweise aus München, wertet Dr. Thomas Härer ebenfalls als Zeichen für den guten Ruf des Klinikums.

Von Lasse Deppe

Kommentare