Juleica-Kurs am Ende der Sommerferien – Junge Leute ab 16 Jahren können teilnehmen

Ausbildung zu Jugendleitern

Gemeinsame Aktionen und das Kennenlernen verschiedener Spiel- und Sportideen gehören zur Juleica-Ausbildung für Jugendliche. Foto: nh

Bad Hersfeld. Die Verbindung von Theorie und Praxis ist der besondere Schwerpunkt der Juleica-Ausbildung, die die Stadtjugendpflege Bad Hersfeld in Kooperation mit dem Kreisjugendring Hersfeld-Rotenburg und verschiedenen Trägern der Jugendarbeit anbietet.

Die Ausbildung findet immer in der letzten Sommerferienwoche statt, dieses Jahr also von Montag, 1., bis Freitag, 5. August. Ausbildungsort ist der Jugendhof in Rotenburg an der Fulda. Ein Praxisteil mit Kindern im Aqua Fit ist für Montag, 1. Dezember, bei der Nik’laus Beach Party vorgesehen.

Die bestandene Ausbildung wird mit der Aushändigung der bundesweit gültigen „Juleica“ (Jugendleiter-Card) dokumentiert.

Die Ausbildung kann auch in die Schulzeugnisse eingetragen werden, was sich bei Bewerbungen gut macht, da viele Betriebe auf ehrenamtliches Engagement und Teamfähigkeit Wert legen, stellt Meik Ebert, Referent von Bürgermeister Thomas Fehling fest.

Bis zu 20 Mädels und Jungs, die mindestens 16 Jahre alt sein müssen – in Ausnahmefällen geht es auch mit 15 Jahren – lernen unter anderem den Umgang mit Kindern und Jugendgruppen, erfahren, was Aufsichtspflicht bedeutet oder wie ein idealer Jugendleiter sein sollte. Bei alldem, was Rechte und Pflichten in der Jugendarbeit ausmachen, sollen aber der Spaß beim Lernen und die Erfahrung in einer Gruppe nicht zu kurz kommen.

Daher findet die Ausbildung auch ganztägig mit Übernachtung auf dem Jugendhof in Rotenburg statt. Mit zu den Ausbildern gehören neben der Stadtjugendpflege Bad Hersfeld die Schulsozialarbeiterinnen und -arbeiter der Gesamtschulen in Bad Hersfeld sowie die Suchtprävention der Diakonie. (red/zac)

Kommentare