Kurt Makowski präsentiert bis 10. September seine naturnahen Skulpturen

Mit den Augen stehlen

Kurt Makowski (mitte) aus Neukirchen im Knüll stellt Skulpturen aus Holz und Stein aus. Seine Werke tragen die Titel „Die Einäugige“ (links unten) oder „Der Verschwender (links mitte) Fotos: Schiller

Bad Hersfeld. „Seit 1985 bin ich reiner Autodidakt“, erzählt Kurt Makowski. Er hat zwar einige Symposien besucht, wo er sich mit anderen Künstlern ausgetauschte, hauptsächlich hat er sich aber alles selbst beigebracht.

Von Formen abgelenkt

Makowski ist Bildhauer und stellt seine Kunstwerke momentan im Park neben der „Sauer Raum Galerie“ in der Heinrich-von-Stephan-Straße in Bad Hersfeld aus. Seine Arbeiten sind aus Stein, wie Sandstein, Mamor, Basalt oder Granit, und aus einheimischen Hölzern, wie Eiche, Fichte, Esche oder Linde. Er bearbeitet die Materialien mit Schnitzmesser, Spezialmeißel, Diamantscheiben und Kettensägen.

„Ich möchte die Natürlichkeit so einbinden, dass man von den Formen abgelenkt wird“, erklärt Makowski seine Arbeit. Seine Ideen holt er sich aus der Natur. „Manchmal muss man einfach mit den Augen stehlen. Das Material gibt mir vor, was es am Ende wird.“

Verschiedene Kulturen, wie die Keltische oder Germanische, beeinflussen seine Werke. Köpfe stehen bei Makowski an erster Stelle. Dabei lässt er seiner Phantasie freien Lauf und verbindet Natürlichkeit mit abstrakter und teils fast surrealer Übertreibung. Die Farben waren „nur eine Idee“. Er verwendet ausschließlich natürliche Farben aus der Inspiration heraus. Der Bildhauer sieht seine Werke als Ruhestandsarbeit. Es sei kein Hobby mehr, dafür wäre seine Arbeit zu ernsthaft.

Brücke zur Innenstadt

Seine Skulpturen dienen der Entspannung. „Der Park ist eine tolle Voraussetzung für meine Arbeit. Als Herr Knauff mich angesprochen hat, fand ich den Ort sehr passend,“, erzählt der 69-jährige.

„Im Park herrscht ein schönes Ambiente. Es ist keine klassische Verkaufsfläche, sondern eher eine Ruheoase. Außerdem dient er als „Brücke“ zur Innenstadt“, erklärt Paul Honstein, Marktleiter der Sauer Raum Galerie. „Kurt Makowskis Kunstwerke sind eine Bereicherung für unseren Park.“

Makowskis Skulpturen, mit Titeln wie „Die Einäugige“ oder „Der Verschwender“ sind noch, für jedermann zugänglich, bis einschließlich 10. September ausgestellt. Informationen zu Preisen erfährt man bei den Verkäuferinnen der Sauer Raum Galerie.

Von Jana Schiller

Kommentare