Quote bei 7,4 Prozent / Vor allem Männer ohne Job

Arbeitsmarkt bleibt trotz der Krise stabil

Hersfeld-Rotenburg. Der Arbeitsmarkt im Bereich der Arbeitsagentur Bad Hersfeld trotzt weiterhin der Krise. Auch im Monat Februar sind die Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Vorjahresmonat kaum angestiegen.

„Trotz der Wirtschaftskrise waren im Februar sogar zwei Menschen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen als im letzten Jahr“, freut sich Matthias Oppel, Leiter der Bad Hersfelder Arbeitsagentur. Das zeige, dass sich die gezielten Anstrengungen aller Arbeitsmarktpartner lohnten, um Beschäftigte zu halten.

Bis zum Stichtag der Statistik waren im Landkreis Hersfeld-Rotenburg 4541 Personen arbeitslos gemeldet. Eis und Schnee ließen die Arbeitslosenzahlen im Februar somit saisonüblich um 100 Personen ansteigen. Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 7,4 Prozent. „Ein leichter Anstieg der Arbeitslosenzahlen ist im Februar üblich. Es handelt sich um die klassische Winterarbeitslosigkeit“, erklärt Oppel.

Wie schon in den vergangenen Monaten betrifft die Arbeitslosigkeit in erster Linie Männer. Im Vergleich zum Vormonat sind jetzt 66 Männer mehr arbeitslos gemeldet. Die Entwicklung bei den unter 25-Jährigen und den über 50-Jährigen bleibt ähnlich konstant. Derzeit sind 529 junge Menschen arbeitslos gemeldet, fünf mehr als im Vormonat. Die Zahl der über 50-Jährigen stieg um acht auf 1281 Arbeitslose an. (red/kai) LOK. 6

Kommentare