Arbeitsgericht: DGB kritisiert Landesregierung

Bad Hersfeld. Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat die von der Landesregierung geplante Schließung des Arbeitsgerichts in Bad Hersfeld scharf kritisiert. „Eine ortsnahe Gerichtsbarkeit ist die Grundvoraussetzung für einen verlässlichen Rechtsstaat”, sagte der nordhessische DGB-Vorsitzende Michael Rudolph.

Die Folgen der Schließung wären laut DGB durchaus immens. So wäre es durch die Zusammenlegung der Gerichtsstandorte nicht mehr möglich, in Bad Hersfeld eine Klage mündlich bei Gericht vorzubringen.

„Nach Abwägung aller Argumente sehen wir fast ausschließlich Gründe, die gegen eine Schließung des Arbeitsgerichts sprechen”, erklärte Michael Rudolph. Minimale mögliche Einsparungen würden den entstehenden Schaden nicht wettmachen. (red)

Kommentare