Abgeordneter Roth: Schwarze Woche für Kreis

Arbeitsagentur sitzt künftig in Fulda

+
Symbolbild

Bad Hersfeld. Die künftige gemeinsame Arbeitsagentur für Bad Hersfeld und Fulda wird ihren Sitz in Fulda haben. Das teilt der Bundestagsabgeordnete Michael Roth mit, der von der Bundesagentur für Arbeit schriftlich über die Fusion informiert wurde. Der Zusammenschluss wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2012 vollzogen.

„Das ist eine schwarze Woche für unseren Landkreis“, erklärte Michael Roth in einer ersten Stellungnahme. Nach der am Mittwoch verkündeten Schließung der Alheimer- Kaserne in Rotenburg sei mit der Verlegung des Verwaltungssitzes der Arbeitsagentur nach Fulda eine weitere Schwächung des Landkreises beschlossen worden. Dass die neue Agentur „Bad Hersfeld/Fulda“ heißen werde, sei demgegenüber nur ein schwacher Trost.

Roth kritisierte die Entscheidung als kurzsichtig und wenig einleuchtend. „Warum die zentral gelegene Kreis- und Festspielstadt nicht der Verwaltungssitz der neuen Arbeitsagentur sein sollte, erschließt sich mir nicht.“ Nach seiner Ansicht muss ein Mitglied der Geschäftsleitung weiterhin in Bad Hersfeld präsent sein, um die Gleichwertigkeit der beiden Landkreise zu unterstreichen.

Zudem gehe jetzt an Bad Hersfeld als Sitz einer der neu zu schaffenden zentralen Verwaltungseinheiten für Hessen kein Weg mehr vorbei, stellt Roth klar. (red)

Kommentare