Bad Hersfelder Festspiele 2012: Kartenvorverkauf beginnt am 27. Oktober

Mit Ansturm wird gerechnet

Sören Wunderlich

Bad Hersfeld. In der Kartenzentrale der Bad Hersfelder Festspiele wird emsig vorbereitet und gearbeitet, denn am kommenden Donnerstag, 27. Oktober, beginnt der Vorverkauf für die 62. Bad Hersfelder Festspiele, die vom 15. Juni bis zum 5. August 2012 stattfinden. Wie in den Vorjahren, rechnen die Mitarbeiter mit einem Ansturm, denn wieder werden viele attraktive, hochwertige und unterhaltende Neu-Inszenierungen angeboten.

Zudem steht inzwischen fest, wer im Rahmenprogramm kurz vor Beginn der Theaterfestspiele auftreten wird. Die hr-Big-Band und ihr Leiter Jim McNeely werden mit einem der besten Jazz-Gitarristen der Welt in der Stiftsruine spielen: John Scofield wird dafür nach Deutschland kommen und am 19. Mai nicht nur Jazz-Kenner begeistern.

Der Intendant der Bad Hersfelder Festspiele, Holk Freytag freut sich außerdem, dass auch Volker Lechtenbrink für einen Termin im Rahmenprogramm zugesagt hat. Er wird unter dem Titel „Für Sie – Für mich –- und ganz besonders für Dich“ den Abend des 5. Juli in der Schilde-Halle gestalten.

Das Musical „Anatevka“ ist nicht nur durch den Song „Wenn ich einmal reich wär...“ berühmt geworden. Die Geschichte über Veränderungen in einer Familie in Zeiten politischer Umbrüche wird von Musical-Erfolgs-Regisseur Stefan Huber in der Stiftsruine inszeniert.

Mittlerweile stehen auch alle Aufführungstermine für „König Lear“ mit Volker Lechtenbrink als Lear unter der Regie von Holk Freytag fest und auch dafür können Karten nun bestellt und gekauft werden.

Janusz Kica, der in diesem Jahr schon „Das Dschungelbuch“ inszenierte, beschäftigt sich derzeit intensiv mit „Der Zauberberg“. Er wird Thomas Manns Meisterwerk in der Bearbeitung von Vera Sturm und Hermann Beil mit Sören Wunderlich in der Hauptrolle in der Stiftsruine inszenieren.

Ebenfalls neu: „Ewig jung“ im Schloss Eichhof, eine Komödie über Schauspieler in einem Altenheim. In der Schilde-Halle wird „Der Untergang der Titanic“ nach Hans Magnus Enzensberger gezeigt.

Nachdem im letzten Jahr viele Interessenten keine Karten für das Familienstück „Das Dschungelbuch“ und den Kloster-Krimi „Der Name der Rose“ bekommen konnten, werden beide Erfolgsinszenierungen wieder aufgenommen. (red)

Eintrittskarten können vor Ort in der Kartenzentrale in Bad Hersfeld, Am Markt 1, aber auch per Telefon, Fax, Mail, Online und über Eventim online und in allen Eventim-Vorverkaufsstellen bestellt und gekauft werden. Ab morgen erhalten Sie in der Kartenzentrale auch das gedruckte Programm. www.bad-hersfelder-festspiele.de.

Kommentare