Arbeitskampf am Standort Bad Hersfeld geht weiter

„Anpfiff“ für Amazon: Verdi-Mitglieder streiken wieder

+
Zeynep Weiss und Gürcü Sögüt

Bad Hersfeld. Zwar hat Amazon inzwischen Weihnachtsgeld angekündigt, zu Tarifverhandlungen ist der Internet-Versandhändler aber weiterhin nicht bereit. Auch am Bad Hersfelder Standort wurde deshalb am Freitag wieder gestreikt.

Lesen Sie auch:

- Jetzt streiken Amazon-Mitarbeiter in Osthessen

- Heute wieder Streki bei Amazon

- Heiderich macht Druck auf Amazon

- Bsirske: Streik ist Kulturkampf

- Bsirske unterstützt streikende Amazonier

- Verdi will eskalieren

- Warnstreik im Regen

Für Samstag hat Verdi erneute Arbeitsniederlegungen angekündigt. Amazon sehe derzeit zu wenige Gemeinsamkeiten mit der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, heißt es. Das angekündigte Weihnachtsgeld in Höhe von 400 Euro für Kommissionierer und 600 Euro für Vorarbeiter bewerteten viele der Amazon-Mitarbeiter, die sich am Freitag in der Bad Hersfelder Schilde-Halle eingefunden hatten als "Almosen". Sie wollen angemessen am Erfolg der Unternehmens beteiligt werden.

Video vom 18. Juni: Frank Bsirske besucht die Streikenden

Es war bereits der sechste Streiktag seit April. Bis zum Mittag beteilgten sich etwas mehr als 300 Beschäftigte der Frühschicht.

Unser Foto zeigt Zeynep Weiss (links im Bild) und Gürcü Sögüt, die seit drei Jahren bei Amazon beschäftigt sind. 

Mehr lesen Sie in der gedruckten Zeitung am Samstag oder später online. (nm)

Kommentare