Gala-Shows der Tanz- und Ballettschule Michèle Meckbach begeisterten Publikum

Anmut auf großer Bühne

Auch die wilden 20er Jahre durften nicht fehlen. Die Stepptänzerinnen ließen es auf der Bühne ordentlich klackern.

Bad Hersfeld. Zu einer Zeitreise hatte die Tanz- und Ballettschule Michèle Meckbach in die Stadthalle eingeladen. Gleich zweimal war die Halle gefüllt, damit alle Mamas und Papas, Opas und Omas, Freunde und Verwandte miterleben konnten, was in den einzelnen Gruppen der Schule während der vergangenen eineinhalb Jahre erarbeitet wurde. 260 Tänzerinnen – und ein mutiger Tänzer – im Alter zwischen drei und 57 Jahren hatten monatelang geprobt, um nun eine mitreißende Show präsentieren zu können.

Musikalische Ausflüge

Nach einer Einstimmung durch die Video-Clip-Dancer und einer sportlichen Einlage der Step-Aerobic-Gruppe begann die Zeitreise im Barock mit einem Holzschuhtanz und führte über Rokoko und Klassik, Belle Epoque und die Zwanziger, den Wilden Westen und den Rock’n’Roll bis in die Jetztzeit. Musikalische Ausflüge gab es nach Wien und Paris, Ungarn oder Lateinamerika. Im unterhaltsamen Teil durfte ein Abba-Mix ebenso wenig fehlen, wie die traditionelle Irish-Show zum Abschluss des Programms.

Einer der Höhepunkte war zudem ein Auszug aus Aschenputtel, präsentiert von den süßen Tanzmäuschen und Täubchen der zweiten und den vielbeschäftigten Tänzerinnen der fünften Ballettgruppe. Denn die traten, ebenso wie die routinierten Jazz-Tänzerinnen, die Irish- und Softshoe-Gruppe, die Salsa-, Modern Jazz- und Video-Clip-Dance-Gruppe in beiden Vorstellungen auf.

Wieviel Arbeit hinter so einer Show steckt, machte Michèle Meckbach deutlich. Sie wies auf die mehr als 600 Kostüme für die Tänzerinnen hin und auf die vielen Helferinnen und Helfer, sie sich darum kümmern, dass alle Mitwirkenden zur rechten Zeit, geschminkt und im richtigen Kostüm auf der Bühne stehen.

Von Christine Zacharias

Kommentare