Umfrage: Viele Waldhessen sind in Alarmstimmung

Angst vor Terror auch im Kreis

Bad Hersfeld. Auch in unserem Kreis ist nach den schrecklichen Ereignissen von Paris und der Länderspielabsage von Hannover die Angst vor Terror sehr groß. Das ergab eine Umfrage unserer Zeitung in der Bad Hersfelder Innenstadt.

Dabei wurde mehr als deutlich, dass die Ängste der Menschen in unserem Kreis allgegenwärtig sind. Von den mehr als 30 Befragten wollte uns lediglich einer seinen Namen nennen. Der Rest wollte anonym bleiben. „Natürlich habe ich Angst, ich erwarte jeden Tag, dass in Deutschland ein Anschlag passiert“, sagte ein Mann mittleren Alters.

Roland Zimmermann aus Alheim sieht das anders. „Die Angst ist natürlich auch bei mir da, vor allem nach den Vorfällen in Paris, doch dürfen wir uns von den Terroristen nicht verrückt machen lassen“, sagt der 64- Jährige. „Diese Menschen, die so etwas tun, leben dafür, dass die Bevölkerung Angst vor ihnen hat. Vor diesem Hintergrund wäre es meiner Meinung nach die richtige Entscheidung gewesen, wenn das Länderspiel stattgefunden hätte“, findet Zimmermann. Besonders die derzeit akute Flüchtlingsproblematik sorgt dafür, dass die Ängste der Menschen weiter vorangetrieben werden.

„Man kann ja nicht wissen, wie viele Personen aus extremistischen Vereinigungen die offenen Grenzen nutzen und so nach Deutschland kommen“, sagte eine Bad Hersfelder Rentnerin. Vor allem der Standort Herkules für eine Flüchtlingsunterkunft steht dabei weiter in der Kritik. Eine junge Frau aus Bad Hersfeld äußerte sich so: „Wir sind doch selber Schuld, wenn wir die Attentäter mitten in unsere Stadt lassen“. Ein anderer Befragter ging sogar noch weiter indem er sagte, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis im Herkules eine Bombe hochgehen werde. Ihre Namen wollten aber auch sie nicht nennen. (nih)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare