Junger Mann hatte im Laden randaliert und Polizisten beleidigt

Tankstellen-Räuber zu Freiheitsstrafe ohne Bewährung verurteilt

Bad Hersfeld. Zu einer Freiheitsstrafe in Höhe von einem Jahr und neun Monaten ohne Bewährung ist der junge Mann verurteilt worden, der am 17. Januar dieses Jahres eine Tankstelle in Bad Hersfeld überfallen und dabei blindwütig randaliert hatte.

Ihm werden schwerer Raub, versuchte gefährliche Körperverletzung sowie Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung vorgeworfen.

Vor dem Jugendschöffengericht des Amtsgerichts Bad Hersfeld berichtete der 19-jährige Iraki, der seit zwei Jahren in Deutschland lebt, am Montagmorgen, dass er Hunger und kein Geld gehabt habe, als er mit einer Fahrradkette bewaffnet Zigaretten und 100 Euro verlangt habe.

Als die Tankstellen-Pächterin die Herausgabe des Geldes verweigerte, sei er in Wut geraten und habe zugeschlagen - unter anderem gegen die mittlerweile verschlossene Ausgangstür. Dabei entstand erheblicher Sachschaden.

Die Aussage des Angeklagten musste größtenteils von einem Dolmetscher übersetzt werden. Es waren zehn Zeugen geladen. Außerdem war ein Gutachter für den psychischen Zustand des Asylbewerbers vor Ort. (ks)

Mehr zum Thema lesen Dienstag in der gedruckten Zeitung und im E-Paper.

Tankstellen-Räuber will vor Gericht aussagen

Pächter nach Randale in Tankstelle geschockt

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare