Eröffnung der neuen Kindertagesstätte verzögert sich bis zum 1. November – Nur Krippe gefragt

Amazonia: Kein Glück und Pech dazu

Bad Hersfeld. Die schon einmal verschobene Eröffnung der neuen Bad Hersfelder Kindertagesstätte „Amazonia“ in unmittelbarerer Nachbarschaft des Amazon-Logistikzentrums verzögert sich ein weiteres Mal bis zum 1. November. Das erfuhr der städtische Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport während seiner Sitzung im Familienzentrum Dippelmühle.

„Erst haben wir kein Glück gehabt, und dann kam das Pech dazu“, bemühte Horst Gerlich, in der Stadtverwaltung zuständig für die Kindergärten, einen Fußballer-Spruch, um die während der Bauarbeiten immer wieder aufgetretenen Schwierigkeiten zu beschreiben. Jüngstes Problem: Der Estrich ist zu feucht, um den Bodenbelag aufzubringen.

Ebenfalls misslich: Obwohl Amazonia extra für die Mitarbeiter des Internet-Kaufhauses gebaut wurde, ist die Nachfrage von dieser Seite nach Kindergartenplätzen noch bei Null. Die frei verfügbaren Krippenplätze sind jedoch voll belegt.

Ansonsten sind die städtischen Kindergärten ebenfalls ausgelastet. Mehrere integrative Maßnahmen hatten zur Folge, dass die eigentlich errechneten 30 freien Plätze für das neue Kindergartenjahr nun doch nicht zur Verfügung stehen. (ks)

Kommentare