Internethandel übernimmt Teil der Saisonkräfte

Amazon.de baut Kernbelegschaft aus

Bad Hersfeld. Gerüchte um einen angeblichen Stellenabbau am Standort Bad Hersfeld hat gestern das Internetkaufhaus Amazon.de dementiert.

„Von einer Reduktion der unbefristeten Mitarbeiter am Standort Bad Hersfeld kann nicht die Rede sein“, erklärte gestern Unternehmenssprecherin Ulrike Stöcker.

„Ganz im Gegenteil – wir konnten auch zum Jahreswechsel 2011/2012 wieder mehrere hundert Mitarbeiter aus dem saisonalen Anstellungsverhältnis in eine unbefristete Beschäftigung übernehmen.“ Amazon.de freue sich darüber, damit den langfristigen Mitarbeiterstamm zu verstärken.

Bezüglich des in Bad Hersfeld umgeschlagenen Sortiments gibt es im Neuen Jahr eine Änderung. Am Standort Amazonstraße 1 in Bad Hersfeld wird 2012 ein stärkerer Fokus auf das Angebotssegment Schuhe und Kleidungsartikel liegen.

Die Agentur für Arbeit in Bad Hersfeld hat nach eigenen Angaben für das Weihnachtssaisongeschäft 1075 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus dem ganzen Bundesgebiet mit befristeten Arbeitsverträgen an das Internetkaufhaus vermittelt. Die Verträge galten bis Ende Dezember, andere laufen erst Ende Januar aus.

Wer blieb, ist unklar

Informationen darüber, wieviele der Vermittelten in Festanstellung übernommen wurden, liegen der Agentur für Arbeit nicht vor, wie dazu Melanie Bonacker, die Sprecherin des Arbeitsamtes in Bad Hersfeld, erklärte. Dazu hatte Amazon.de für die turbulente Weihnachtszeit auch noch mehrere hundert Menschen aus Spanien und Schweden eingestellt. Diese wurden über die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur in befristete Arbeitsverhältnisse vermittelt, sodass allein die Arbeitsverwaltung dem Internetkaufhaus in Bad Hersfeld in Summe 1486 Saisonkräfte zuführte. (kh)

Kommentare