Staatsminister Michael Roth sprach mit Regionaldirektor Armin Cossmann

Amazon nicht in Gefahr

Gespräche über die Zukunft: Staatsminister Michael Roth (rechts) beim Besuch des Bad Hersfelder Amazon-Standorts mit Dr. Saskia Horsch (Leiterin Public Policy DACH), Stefan Niessen (Senior Operations Manager) und Regionaldirektor Operations Deutschland Armin Cossmann (von links). Foto: nh

BAD HERSFELD. Amazon eröffnet zwei neue osteuropäische Standorte. Angesichts kursierender Gerüchte, dass diese Zentren den Standort Bad Hersfeld beeinträchtigen könnten, haben Betriebsrat des Unternehmens und Regionaldirektor Armin Cossmann bei einem Gespräch mit Staatsminister Michael Roth klargestellt, dass die Lage in Bad Hersfeld nach wie vor ideal sei. So heißt es in einer Pressemitteilung aus Roths Bürgerbüro.

In der Mitte Deutschlands gelegen, könne ein Paket schnell in jede Ecke des Landes gesendet werden. „Die neuen Standorte sind nur eine Erweiterung des Netzwerks in Mittelosteuropa und haben keinen Einfluss auf die deutschen Zentren“, sagte Amazon-Regionaldirektor Armin Cossmann.

Beratungsstelle

Der Betriebsrat des Standortes Bad Hersfeld wolle eine Sozialberatungsstelle einführen, die den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch bei familiären Problemen zur Seite steht. Gleich zu Beginn sprach der heimische SPD-Abgeordnete das Thema Tarifverträge an: „Amazon mit seinen rund 3000 Beschäftigten ist hier in Bad Hersfeld eine Hausnummer. Darauf sind wir stolz. Umso wichtiger, weiterhin darauf zu bestehen, dass der Konzern sich auf einen Tarifvertrag einlässt.“

Regionaldirektor Cossmann verweist darauf, dass die Löhne der Mitarbeiter, ob befristet oder unbefristet, alle auf demselben Niveau lägen und am oberen Ende dessen, was für vergleichbare Tätigkeiten üblich ist. Besonders im Bereich e-Commerce sei Flexibilität gefragt, um die Wettbewerbsfähigkeit dauerhaft zu erhalten. Der Konzern bleibe bei seiner Haltung, keinen Tarifvertrag abschließen zu wollen.

Michael Roth lobte die Integration von Flüchtlingen bei Amazon. (red/flk)

Kommentare