Stammteam muss Platz für Aushilfen machen

Amazon: Kurzarbeit vorm Festtagsboom

Bad Hersfeld. Knapp 14 Tage vor dem ersten Advent herrscht Unmut im alten Logistikzentrum des Internetkaufhauses von Amazon.de am Schloss Eichhof in Bad Hersfeld.

Die Stammbelegschaft im Warenausgang des Logistikzentrums, das bei den Amazoniern als „FRA1“ bezeichnet wird, muss bis zum Samstag vor dem 1. Advent (26. November) zwei Tage Kurzarbeit machen, Urlaub nehmen oder im entsprechenden Umfang Minusstunden aufhäufen, damit 600 Saisonkräfte für den großen Ansturm an den Tagen vor dem Weihnachtsfest qualifiziert werden.

Das berichtete gestern Heiner Reimann vom Projekt „Handel und Logistik Bad Hersfeld“ der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft.

Reimann berichtet, dass der Betriebsrat des Internetkaufhauses nur widerwillig stattgegeben habe. Die Mitarbeitervertretung habe befürchtet, dass die Firmenleitung erneut zum Mittel des Schichtabbruchs greifen könne.

Amazon.de habe bei der Agentur für Arbeit keine Kurzarbeit beantragt, bewege sich also völlig im rechtsfreien Raum, ergänzt Julian Jaedicke vom ver.di-Projekt.

Mehrere hundert Mitarbeiter der Stammbelegschaft sind in der Frage, wie sie den Wunsch der Geschäftsleitung erfüllen, auf sich alleine gestellt. Nach Angaben von ver.di mangelt es nicht an Arbeit. (kh)

Kommentare