Nach Rabatt-Aktion am Dienstag

Amazon: Verdi setzt Streik in Bad Hersfeld fort

+
Bei Amazon in Bad Hersfeld wird weiter gestreikt. Links im Bild Anis Zitoun, Streikleiter FRA1. Dritter von links Christian Krähling, Streikleiter FRA3.

Bad Hersfeld. Nach dem Ausstand bei Amazon am Dienstag, wird auch am Mittwoch weiter gestreikt.

Laut der Gewerkschaft Verdi sind einige Mitarbeiter am Standort Bad Hersfeld aus der Schicht heraus erneut in den Streik getreten. Die Arbeitsniederlegung begann um 8.45 Uhr und dauert den ganzen Tag bis zum Ende der Spätschicht an.

Die Streiks finden im Rahmen des schon länger schwelenden Arbeitskampfes um die Anerkennung des Branchentarifvertrags für den Einzel- und Versandhandel statt. Amazon weigert sich weiterhin, mit Verdi über eine Tarifbindung zu verhandeln.

Anlass des zweiten Streiktages in Folge sei das hohe Bestellvolumen aufgrund des Prime Days am Dienstag gewesen, einer weltweiten Rabattaktion. „Die heutige Streikaktion kam für Amazon überraschend und wir haben Rückmeldung, dass es im Betriebsablauf erhebliche Problem gibt“, sagte die für den Standort Bad Hersfeld zuständige Gewerkschaftssekretärin Mechthild Middeke. „Wir streuen immer wieder Sand ins Getriebe, solange bis Amazon über einen Tarifvertrag verhandelt.“

Middeke rechnet im Tagesverlauf mit 500 bis 600 Beteiligten.

Von Seiten Amazons hatte es am Dienstag geheißen, dass die Arbeitsniederlegungen keinerlei Auswirkungen auf die Kundenwünsche hätten, da der überwiegende Teil der Beschäftigten regulär gearbeitet hätte. (red/nm)

Bei Amazon in Bad Hersfeld wird wieder gestreikt

Kommentare