Freitags öffnet sich eine Tür des lebendigen Adventskalenders im Kirchspiel Petersberg

Alte Bräuche aus dem Advent

Weit offen steht das Tor der Scheune von Heike und Peter Koch in Kathus für den lebendigen Adventskalender. Foto: Roth

Petersberg. Die Mitarbeiterinnen des Kindergottesdienstes in der Kirchengemeinde Petersberg, zu der neben Petersberg auch Sorga und Kathus gehören, veranstalten auch in diesem Jahr wieder einen „lebendigen Adventskalender“ für Groß und Klein. An jedem Freitag vor den Adventssonntagen öffnet sich um 17.30 Uhr auf den Bauernhöfen ein Adventstürchen.

Alte und neue Lieder

Damit soll eine besinnliche Einstimmung auf das Geheimnisvolle der Adventszeit erfolgen. Neben Texten aus der Bibel, alten und neuen Liedern und der ein oder anderen Geschichte aus der Adventszeit stehen auch die Vorstellung alter Bräuche in der Adventszeit auf dem Programm.

Los ging es auf dem im Solztal gelegenen historischen Herrmannshof der Familie Marwick. An diesem Wochenende wurde das Scheunentor im Anwesen der Familie Koch in Kathus geöffnet. Weihnachtliche Dekoration schmückte das Anwesen, und der Heilige Nikolaus kam in der Gestalt von Pfarrer Christoph Biskamp selbst vorbei.

Heimelige Stimmung verbreitete zahlreiche Kerzenlichter. Eine stimmungsvolle Beleuchtung ließ nicht nur die Augen der Kinder leuchten. Bei Kinderpunsch, Glühwein, Weihnachtsgebäck und herzhaftem „Fettebrot“ wurde es gemütlich.

Am 10. Dezember wird sich das nächste Türchen bei der Familie Kümmel in Sorga in den Sölzerhöfen öffnen. Schließlich wird das letzte Tor am 17. Dezember am Wilhemshof von der Familie Schwarz auf gemacht.

Die Kirchengemeinde Petersberg veranstaltet außerdem am 11. Dezember ab 15 Uhr ihren zweiten Weihnachtsmarkt. Eine Besonderheit diese Marktes ist die Einbeziehung der romantischen Petersberger Kirche. Dort werden besinnliche und heitere Geschichten vorgelesen und zur Jahreszeit passende Musik- und Liedvorträge zu hören sein. (rt)

Kommentare