14. Neujahrs-Operetten-Gala wird am 9. Januar in der Stadthalle aufgeführt

Alles dreht sich um Strauss

Helgo Hahn dirigiert das Johann-Strauß-Orchester Frankfurt.

Bad Hersfeld. „Alles Strauß!“, das ist der vielversprechende Titel der 14. Neujahrs-Operettengala des Chorvereins Bad Hersfeld am Donnerstag, 9. Januar, ab 19.30 Uhr in der Bad Hersfelder Stadthalle. Das bekannte und beliebte „Johann-Strauß-Orchester Frankfurt“ spielt unter der Leitung von Helgo Hahn die schönsten und bekanntesten Kompositionen des Wiener Walzerkönigs, darunter natürlich den „Kaiserwalzer“ und „An der schönen blauen Donau“.

Aber auch als Operettenkomponist war Johann Strauß ein Meister seines Faches und deshalb sind auch die beiden berühmtesten Ouvertüren aus „Eine Nacht in Venedig“ und der „Fledermaus“ im Programm.

Solistin ist diesmal die internationale bekannte Mezzo-Sopranistin Susanne Schimmack, die schon einige Mal in Bad Hersfeld zu hören war, zuletzt 2011 und 2012 im ergreifenden „Stabat Mater“ von Karl Jenkins in der Stadtkirche.

Susanne Schimmack ist derzeit an den Opernhäusern in Ulm und Chemnitz engagiert und wird diesmal eine ganz andere Seite ihres Faches präsentieren, vom feurigen „O habet acht“ aus dem „Zigeunerbaron“ bis zum fröhlich-frechen „Schwipslied“ aus der „Nacht von Venedig“.

Erstmals in Bad Hersfeld ist Steffen Schantz zu hören, Startenor an der Staatsoperette Dresden. Er interpretiert ganz individuell unter anderem den „Lagunen-Walzer“ aus „Eine Nacht in Venedig“ und tritt „Als flotter Geist“ aus der „Fledermaus“ auf. Und natürlich dürfen auch die wunderbaren Duette „Wer uns getraut“ aus dem „Zigeunerbaron“, „Glücklich ist, wer vergisst“ und „Im Feuerstrom der Reben“ aus der „Fledermaus“ im Konzert nicht fehlen.

Nach dem letztjährigen großartigen Erfolg konnte der Chorverein erneut den beliebten hr4 und Fernsehmoderator Dieter Voss als Moderator des Abends gewinnen. Er wird auf seine gewohnt charmante Weise Wissenswertes und Unterhaltsames zu Komponisten und Werken präsentieren.

Dank der Unterstützung der Hersfelder Zeitung und der Stadt Bad Hersfeld konnte der Eintrittspreis auf moderaten 25 Euro (ermäßigt 23 Euro) gehalten werden. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Karten sind in der Festspiel-Kartenzentrale, Telefon 06621/640200 oder per E-Mail unter kartenzentrale@bad-hersfeld.de erhältlich. (red/rey)

Kommentare