Was sich alles bei Autobahnreisenden findet

Alkohol, Kupfer und ein Messer

Bad Hersfeld. Mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei kontrollierte die Direktion Verkehrssicherheit/Sonderdienste des Polizeipräsidiums Osthessen zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens zahlreiche Verkehrsteilnehmer auf einem Parkplatz an der BAB 4 in der Gemarkung Bad Hersfeld.

Insgesamt 56 Polizeibeamte waren im Einsatz. Sie überprüften 203 Personen in 119 Kraftfahrzeugen. Das berichtete Martin Schäfer vom Polizeipräsidium Osthessen.

Dabei ertappten sie einen polnischen Lastwagenfahrer, der mit 1,4 Promille Alkohol im Blut seinen Lastzug in Richtung Osten steuerte.

Ende der Reise

Die Weiterfahrt wurde ihm verboten, eine Blutentnahme angeordnet und eine von der Staatsanwaltschaft angeordnete Sicherheitsleistung in Höhe von 2 000 Euro erhoben. Sein Führerschein wurde zur Eintragung eines Sperrvermerkes vorläufig sichergestellt.

Bei einem weiteren polnischen Trucker fanden die Beamten etwa 50 Kilogramm Kupferkabel und einen Bolzenschneider im Lastwagen. Da der Fahrer keine glaubhafte Erklärung zur Herkunft des Buntmetalls abgeben konnte, stellten die Beamten die Gegenstände sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein.

Ein deutscher Autofahrer hatte ein verbotenes Messer bei sich im Fahrzeug. Auch diese Waffe wurde sichergestellt und ein Ordnungswidrigkeitsverfahren nach den Bestimmungen des Waffenrechts eingeleitet.

Bremsen defekt

Der Fahrer eines Klein-Lkw mit Anhänger hatte sein Fahrzeug überladen und die Bremsen wiesen Mängel auf. Auch ihm wurde die Weiterfahrt verboten und das Fahrzeug bis zur Reparatur stillgelegt.

Zudem musste der ausländische Fahrer eine Sicherheitsleistung von 200 Euro bezahlen.

Auch in den kommenden Wochen werden die Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Osthessen ohne Ankündigung auf den Straßen und Autobahnen in den Landkreisen Fulda, Bad Hersfeld und dem Vogelsbergkreis unterwegs sein, um mit ihren Kontrollen für eine möglichst hohe Sicherheit auf den osthessischen Straßen zu sorgen. (kh/red).

Kommentare