Zentrale in Kassel wird auch für Kreis zuständig

Ärzte haben ab 2014 eigenes Call-Center

Kassel. Ab Anfang 2014 können sich Patienten in fast ganz Hessen an die bundesweit kostenlose Rufnummer 116 117 wenden, wenn sie außerhalb der Praxissprechzeiten Rat und Hilfe in medizinischen Fragen suchen. Damit Patienten eine feste telefonische Anlaufstelle haben, hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen eine Dispositionszentrale des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes in Kassel eingerichtet. Sie wird ab 1. April auch für den Kreis Hersfeld-Rotenburg zuständig sein.

Das Call-Center-Team beantwortet Fragen am Telefon und weiß, wo die nächste offene Apotheke zu finden oder die Giftnotrufzentrale zu erreichen ist. Die Mitarbeiter fordern Ärzte für einen Hausbesuch an, empfehlen eventuell den Besuch des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes, und sie melden einen Notfall an den Rettungsdienst, was in einem von elf Fällen nötig ist. Der Arzt kann zudem am Telefon Rat zur Einnahme von Medikamenten geben.

Die nordhessische Zentrale soll rund drei Millionen Einwohner betreuen. In Spitzenzeiten werden 17 Mitarbeiter in einer Büroetage ansprechbar sein, darunter immer auch ein Arzt, erläuterte Jan Riehle von der KV Hessen gestern bei einer Pressekonferenz. Die Zentrale ist mit moderner Computertechnik ausgestattet. So werden bei den Anrufen die Adressdaten mit eingespielt und auf einer Landkarte verzeichnet. (hei) Seite 2

Kommentare