Mehr Ausbildungsplätze als Bewerber im Kreis

Ältere finden wieder vermehrt Arbeit

Hersfeld-Rotenburg. Die Sommerpause am Arbeitsmarkt hat dazu geführt, dass die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Hersfeld-Rotenburg nur leicht gesunken ist. Im vergangenen Monat konnten 57 und im vergangenen Jahr 553 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,0 Prozent. „Nach den Sommerferien verbessern sich erfahrungsgemäß die Vermittlungschancen wieder“, erklärt Gerhard Ruch, Geschäftsführer in der Bad Hersfelder Arbeitsagentur.

Während, bedingt durch den Schul- und Ausbildungsjahresschluss, derzeit verstärkt Menschen unter 25 Jahren von Arbeitslosigkeit betroffen sind, hat bei den älteren Arbeitslosen über 50 Jahren die Bewegung am Arbeitsmarkt zugenommen.

Im Mai noch war der Rückgang abgeflacht, im Juni konnten insgesamt 48 Ältere ihre Arbeitslosigkeit beenden. Die Zahl der älteren Arbeitslosen ging auf insgesamt 1049 Arbeitslose zurück. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 80 arbeitslose Ältere weniger. Ihr Anteil an allen Arbeitslosen im Kreis liegt nun bei 34,2 Prozent.

Seit Oktober 2010 haben sich bei der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld und dem zugelassenen kommunalen Träger Landkreis Hersfeld-Rotenburg 848 Ausbildungssuchende gemeldet. Im gleichen Zeitraum meldeten Betriebe 909 Ausbildungsstellen. Aktuell stehen 206 unbesetzte Ausbildungsstellen 244 noch unversorgten Bewerbern gegenüber.

„Hier ist Flexibilität gefordert. Bewerber sollten keine Zeit verlieren und auch Alternativen zum Wunschberuf in Betracht ziehen. Auf der anderen Seite sollten Betriebe auch den Jugendlichen eine Chance geben, die formal nicht die richtige Qualifikation haben“, rät Gerhard Ruch.

Kommentare