In der Weihnachtsbäckerei

Stimmungsvolle Klänge beim Frauenchor Asbach mit der Chor-AG der Kolibri-Schule

+
Emotionaler Höhepunkt: Der erste Auftritt der Chor-AG der Kolibri-Schule Asbach mit Klavierlehrerin Irina Hildebrand.

Asbach. Zum traditionellen Adventnachmittag hatte der Frauenchor Asbach am vergangenen Sonntag eingeladen. Der von den Sängerinnen festlich geschmückte Saal des Gasthofes Herzog fasste kaum alle Besucher, einige verfolgten sogar im Stehen die Darbietungen.

Mit der „Winternacht“ wurde das Programm vom Frauenchor Asbach eingeleitet. Die „Weihnachtsglocken“ – vom MGV Asbach intoniert und gleichfalls unter der Leitung von Chorleiter Berthold Bohlender – stimmten berührend das Publikum mit ein.

Emotionaler Höhepunkt

Es folgte ein emotionaler Höhepunkt: Auf Initiative des Frauenchors Asbach wurde 2015 eine Chor-AG an der Kolibri-Schule Asbach ins Leben gerufen. Acht Mädchen haben mit Klavierlehrerin Irina Hildebrand Rolf Zuckowskis „In der Weihnachtsbäckerei“ und das neue geistliche Lied „Laudato si, o mi signore“ begeisternd vorgetragen. Mit kräftigem Applaus und einer süßen Überraschung wurden sie für ihren ersten Auftritt vor großem Publikum belohnt.

Der Gemischte Chor des MGV 1887 Friedlos mit Chorleiter Alexander Maier war zum ersten Mal beim Frauenchor Asbach zu Gast. Dem Gottesloblied „Laudate omnes gentes“ folgte „Lobe den Herrn, meine Seele“, eine neue schwungvolle Psalmvertonung für gemischte Chöre.

Feste Größe in der Region

Und mit der „Petersburger Schlittenfahrt“ haben die Sängerinnen und Sänger wieder einmal bewiesen, dass sie musikalisch eine feste Größe in der Region sind. Am Klavier begleitete Margaritha Stürmer.

Den Abschluss des Chorreigens gestalteten der Frauenchor und der Männergesangverein Asbach gemeinsam. Das „Trommellied“, ein amerikanisches Weihnachtslied, hat die Stimmgewalt beider Chöre gezeigt. Zwischen den Liedvorträgen hatte Pfarrer Simon Leinweber auf die Adventszeit eingestimmt; die 1. Vorsitzende des Frauenchors, Renate Fey, hatte weihnachtliche Kurzgeschichten im Gepäck. Und natürlich hatten die Sängerinnen wieder genussvolle Akzente gesetzt. Auch damit wurde einmal mehr ihr Engagement für die Mitbürger gezeigt. (red/map)

Kommentare