Unterricht im Wald mal anders: Tierpräparator Heini Pfaff zeigt Kindern ausgestopften Keiler

Achtung, Wildschwein in Sicht

Er hält still, der Keiler: Die Kinder des Evangelischen Kindergartens Eichhof dürfen sich einmal auf den Rücken des Tierpräparats setzen. Mit dabei: Kindergartenleiterin Silvia Haas und Präparator Heini Pfaff.

Bad hersfeld. Ein Keiler, der am Waldesrand steht und keinen Muskel rührt? Das ist aber komisch, waren sich die Kinder und Erzieherinnen des Evangelischen Kindergartens Eichhof einig. Sie entdeckten das Tier jetzt bei ihrem wöchentlichen Waldtag, beobachten es und schlichen sich schrittchenweise näher ran. Die Überraschung: Es bewegte sich immer noch nicht. „Das muss sich doch bewegen, oder ist es vielleicht ausgestopft“, rief ein Kind.

Dies wurde dann auch von dem anwesenden Tierpräparator Heini Pfaff aus Ransbach bestätigt. Die Leihgabe des präparierten Wildschweins wurde als Anschauungs- und Tastobjekt von den Kindern ausgiebig genutzt. Die Lebensweise der Wildschweine, aber auch ihre Ernährung in Verbindung mit Schäden in der Landwirtschaft erklärte Heini Pfaff den Kindern in verständlicher Weise und beantwortete die vielen Fragen der Kinder zum Ganzpräparat ausgiebig.

Beim anschließenden Keilerreiten durften sich alle Kinder einmal auf den Rücken des ausgestopften Keilers schwingen und jauchzten vor Begeisterung. Auch auf dem Nachhauseweg zum Kindergarten war nur noch das Wildschweinerlebnis in aller Kinder Munde. (red)

Kommentare