Kindertag in Bad Hersfeld: Verbraucherzentrale und Polizei warnen vor dubiosen Gewinnspielen

Abo-Fallen in der Fußgängerzone

BAD HERSFELD. Abo-Verträge per Telefon sind nach der neueren Gesetzeslage schwierig geworden, deshalb verlegen Anbieter ihre Aktivitäten in Fußgängerzonen und Einkaufzentren, vorzugsweise an Aktionstagen.

Passanten werden angesprochen und zu Gewinnspielen animiert, der Gewinn ist die kostenlose Probelieferung einer Zeitschrift. Unter einem Vorwand wird eine Unterschrift verlangt und die Abofalle ist zugeschnappt. Eine Kopie oder ein Beleg wird nicht ausgehändigt. Einige Wochen später kommt eine Auftragsbestätigung für die Lieferung der Zeitschrift.

Polizei und Verbraucherzentrale raten, mit Blick auf den Kindertag am kommenden Samstag in Bad Hersfeld, lassen Sie solche Promotions-Stände links liegen, auch wenn an Ihr soziales Gewissen appelliert wird.

Gehen Sie am besten auf kein Gespräch ein und weisen Sie den Werber ab. Wenn Sie sich doch für das Angebot interessieren sollten, fragen Sie den Werber nach seinem Personalausweis, seiner Reisegewerbekarte und der Anschrift des Arbeitgebers. Machen Sie sich Notizen über diese Angaben. Geben Sie ihre Unterschrift nur mit korrekt ausgefülltem Datum ab und behalten Sie in jedem Fall eine Kopie des unterschriebenen Formulars in der Hand. Sollten Sie den Vertrag rückgängig machen wollen, haben Sie innerhalb von 14 Tagen die Möglichkeit zu widerrufen. Außerdem können Sie den Vertrag wegen arglistiger Täuschung gemäß Paragraf 123 Bürgerliches Gesetzbuch anfechten. (red)

Kommentare