Fahrer hatte Pannenstelle nicht abgesichert

A7: Mann bei Kollision eines Reisebusses mit Kleinlastwagen verletzt

Bad Hersfeld/Homberg. Bei der Kollision eines Reisebusses mit einem Kleinlastwagen auf der A7 zwischen Bad Hersfeld und Homberg (Efze) ist am Donnerstag ein 44-Jähriger verletzt worden.

Laut Polizei stand der Kleinlastwagen aus Willich in Nordrhein-Westfalen gegen 15.50 Uhr wegen einer Panne auf dem Seitenstreifen kurz hinter der Parkplatzausfahrt Fuchsrain. Zur gleichen Zeit fuhr der 35 Jahre alte Fahrer eines Reisebusses aus Berlin auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn in Richtung Norden. Dabei geriet der Busfahrer zu weit nach rechts und streifte dadurch mit dem rechten Außenspiegel die linke Fahrzeugseite des Pannen-Lkw. Anschließend schlug der Spiegel in die Frontscheibe des Lastwagens und beschädigt diese.

Der 44-jährige Fahrer des Kleintransporters wurde durch umherfliegende Glassplitter im Gesicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Er hatte nach Polizeiangaben die Gefahrenstelle nicht abgesichert.

Der Reisebus wurde bei dem Unfall so sehr beschädigt, dass er nicht mehr weiterfahren konnte. Die 50 Passagiere wurden von einem ortsansässigen Busunternehmer weitergefahren. Von den Insassen wurde niemand verletzt.

Der Klein-Lkw war laut Polizei ebenfalls nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Schaden von etwa 16.000 Euro.

Der rechte Fahrstreifen war während der Bergungsarbeiten für etwa eine Stunde gesperrt.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion