82000 Besucher sehen die Bad Hersfelder Festspiele

Bad Hersfeld. Die Zuschauerzahlen bei den Bad Hersfelder Festspielen sind in dieser Saison etwa so hoch wie im Vorjahr. Insgesamt haben rund 82 000 Zuschauer die Festspiele besucht.

Davon entfallen 68 000 Zuschauer auf die vier großen Produktionen in der Stiftsruine, rund 7000 auf den Eichhof, der deutlich zulegte, der Rest auf das Kinderstück und die Schildehalle.

Diese Zahlen nannte gestern der Leiter der Festspielverwaltung Karl Schmidt. Die Ruinen-Produktionen bleiben damit weit hinter den kalkulierten Besucherzahlen von 93 000 zurück, und das, obwohl alle Stücke gute Kritiken erhalten haben.

 „Wir sind sehr zufrieden mit den Aufführungen, mit den Stücken und dem Ensemble“, betonte Schmidt. „Mit den Zahlen sind wir natürlich nicht zufrieden.“ Über die Höhe des zu erwartenden Defizits wollte Schmidt noch nichts sagen.

Spekulationen, wonach es über eine Million Euro betragen könnte, bezeichnete Schmidt zum gegenwärtigen Zeitpunkt als unseriös. Dies stehe frühestens in drei Wochen fest.

Sicher ist aber schon jetzt, dass in den kommenden Spielzeit der Festspiel-Etat deutlich verringert wird, außerdem soll es Änderungen bei der Länge der Spielzeit geben, wie Intendant Holk Freytag im Interview mit unserer Zeitung bestätigte. Er werde deshalb „Klinken putzen gehen“, um verstärkt Sponsorengelder einzuwerben, kündigte er an. (kai)

Das Interview lesen Sie in der Freitagsausgabe der Hersfelder Zeitung.

Kommentare