Gelungene Benefizveranstaltung für Flutopfer trotz Regenwetters auf dem Linggplatz

2735 Euro – Hersfeld hilft

Immer gerüstet: Die Hersfelder Feuerwehrleute wissen, wie man mit Sandsäcken das Wasser aufhält.

Bad Hersfeld. DRK-Vorsitzender Jürgen Harth ist erfreut über die Spendenbereitschaft der Menschen aus der Region. So sind am Samstag alleine 2285,18 Euro in den Spendendosen für die Flutopfer in der Gemeinde Havelberg in Sachsen-Anhalt zusammengekommen.

Mit einem Benefizkonzert auf dem Linggplatz hatte sich das DRK am Samstag eine besondere Aktion einfallen lassen. Einzig das Wetter spielte lange Zeit nicht mit. Erst nach der Mittagszeit hörte es auf zu regnen. Doch der Aktion schadete das nicht. Gut gelaunt liefen Freiwillige von DRK, THW und Feuerwehr mit Spendendosen durch die Stadt, um für Havelberg zu sammeln. Auf der Bühne am Linggplatz rockten derweil Streamline und Take Five für die Gäste. Und in der Innenstadt traten Nachwuchskünstler der Musikschule auf drei Bühnen auf.

Für die kleinen Besucher hatte das Hersfelder DRK eigens ein Teddy-Hospital eingerichtet. Und die Erzieherinnen des evangelischen Kindergartens der Stadtkirche hatten Spielsachen im Angebot, die von den Kindergartenkindern zur Verfügung gestellt worden waren. Auch dieser Erlös in Höhe von 370 Euro ist für die Flutopfer bestimmt. Und der Elternbeirat stockte den Betrag auf 450 Euro auf.

Noch nicht berücksichtigt ist das Geld, das direkt auf das DRK-Spendenkonto überwiesen beziehungsweise direkt am Stand der Sparkasse für die Flutopfer gespendet wurde.

„Eine klasse Sache“

Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling wertete die gemeinsame Aktion der Hilfskräfte als eine klasse Sache. Die Stadt selbst vermochte aufgrund klammer Kassen keinen finanziellen Beitrag zu leisten. „Wir haben jedoch sofort alle Genehmigungen erteilt und unsere Unterstützung ist selbstverständlich kostenfrei“, merkte das Stadtoberhaupt an. Hessischer Hilfseinsatz

Von Mario Reymond

Benefizkonzerte für die Hochwasseropfer in Sachsen-Anhalt

Kommentare