17-jähriger von Hund gebissen

Bad Hersfeld. Ein 17-jähriger wurde am Donnerstag beim Ausführen seines Hundes mehrmals von einem anderen Hund in den linken Unterarm gebissen. Der nicht angeleinte Hund gehörte einer Familie, die ebenfalls im Bereich des oberen Johannesbergs spazieren ging. Nachdem sich die beiden Hunde vorerst nur beschnupperten, wurde der freilaufende Hund zunehmend aggressiv. Er konnte durch Zurufe der Besitzer nicht unter Kontrolle gebracht werden. Als der Jugendliche versuchte die Rivalen zu trennen, kam es zu den Bissen.

Die Familie kümmerte sich nicht um den Verletzten und setzte ohne Angabe ihrer Personalien den Spaziergang fort. Der Jugendliche musste nach der Bissattacke ambulant im Klinikum behandelt werden.

Die Familie wird folgendermaßen beschrieben: Ein ca. 40jähriger Mann mit blonden mittellangen Haaren, dieser trug ein grünes Poloshirt und eine kurze Hose. Die Frau wird auf 38 Jahre geschätzt, sie trug ihr langes schwarzes Haar zum Zopf gebunden und war mit einer beigefarbenen Hose, sowie einer weißen Bluse bekleidet. Desweiteren befanden sich ein ca. 8 bis 10 Jahre altes Mädchen mit braunen Haaren und ein ca. 12 bis 14 Jahre alter Junge mit mittellangen blonden Haaren in deren Begleitung.

Der freilaufende Hund wurde als schwarzer Hund in Labradorgröße mit leicht längerem Fell im Bauchbereich beschrieben.

In der Nähe sollen sich noch „Arbeiter mit Schaufeln“ befunden haben diese könnten als mögliche Zeugen in Betracht kommen.

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Telefon 06621/932-0 mit der Polizeistation Bad Hersfeld in Verbindung zu setzen. (red)

Kommentare