Rohrbruch in verwaisten Haus Am Markt 36

1400 Kubikmeter Wasser fluten Keller

Bad Hersfeld. Motorpumpen dröhnten hinter der Absperrung und die Hersfelder Feuerwehr fuhr ihre Drehleiter aus. Dieses Szenario bestimmte gestern den Durchgang zum Kirchplatz. Doch es brannte nicht. Im Gegenteil: Einsatzleiter Uwe Fey und ein Dutzend Feuerwehrleute begaben sich zusammen mit den Stadtwerken, Stadtplaner Johannes van Horrick und Bauamtsleiter Martin Bode auf die Spur des kapitalen Wasserschadens, der die gesamte Häuserfront vom Kirchtor bis zum ehemaligen Haus von Sophie Rehn am Linggplatz 7 (jetzt Subway) flutete. Am Dienstagabend hatten Bewohner des Hauses am Linggplatz 7, die die Wertstoffe zur Abholung herausstellen wollten, den Wasserstand im Keller bemerkt und Alarm geschlagen. Die Feuerwehr rückte an, um den Keller auszupumpen, doch der Pegel sank nicht.

Erst gestern Nachmittag fand sich des Rätsels Lösung: Im leerstehenden Haus Am Markt 36, in dessen Erdgeschoss sich zuletzt ein Hemdenladen befunden hatte, war die Muffe einer Leitung weggeflogen. 1400 Kubikmeter Wasser traten nach Angaben der Stadtwerke aus und fluteten die Keller der Nebengebäude 1,50 Meter hoch. Im Obergeschoss waren Balken bereits vermodert und heruntergestürzt. Die Feuerwehr alarmierte das THW zur statischen Sicherung des Hauses.

Von Kurt Hornickel

Kommentare