Geld für den Breitbandausbau im Landkreis

130 000 Euro für schnelles Internet

Hersfeld-Rotenburg. Der Ausbau der Internetanbindung im Landkreis kann weitergehen. Der hessische Wirtschaftsminister Dieter Posch hat gestern 130 000 Euro für den Ausbau von Breitbandanschlüssen in Hersfeld-Rotenburg zugesagt.

Bisher unterversorgte Ortsteile von Bad Hersfeld, Bebra, Friedewald, Hauneck, Haunetal, Kirchheim, Niederaula, Rotenburg, Schenklengsfeld und Wildeck sollen einen schnelleren Internetzugang erhalten.

Richtfunkverbindungen gewährleisten Übertragungsraten von bis zu 16 MBit pro Sekunde. Derzeit liegt die Geschwindigkeit in vielen Orten noch nicht einmal bei 1 MBit pro Sekunde.

Das Geld stammt zu 60 Prozent vom Bund, den Rest steuert das Land Hessen bei. Die 130 000 Euro verteilen sich auf 44 Ortsteile. Hauneck erhält 2239 Euro, Kirchheim kann sich auf 31 516 Euro freuen. Mit dem Geld können die Kommunen Internetanbieter unterstützen, für die ein Breitbandausbau sonst nicht lukrativ wäre. Der Zuschuss beträgt bis zu 60 Prozent des benötigten Geldes.

„Der flächendeckende Ausbau ist eine Notwendigkeit“, sagte Minister Posch. Nicht nur die Bürger seien auf eine schnelle Internetanbindung angewiesen, sondern auch kleine und mittelständische Firmen. „Breitband-Ausbau ist daher konkrete Wirtschaftsförderung“, sagte Posch. (mcj)

Kommentare